Anmelden
Eingeloggt bleiben
Spenden

Das HPFFA hat keine Werbung. Damit das so bleiben kann, brauchen wir eure Spenden um unseren Server zu bezahlen.

Geschichte des Moments
Definitionssache von Lucy
(keine Altersempfehlung)

 

Luna, Ginny und Neville machen sich auf die Suche nach einem geheimnisvollen Schatz, der sich offenbar im See befindet. Doch was ein Schatz ist, das ist Definitionssache.

Zitat des Tages

»Aah, denkt doch mal an die Möglichkeiten«, sagte Ron träumerisch. »Es wäre so einfach gewesen, Malfoy von einem Gletscher zu stoßen und die Sache wie einen Unfall aussehen zu lassen ... jammerschade, dass seine Mutter ihn mag ...«

Harry Potter und der Feuerkelch, Kap.11

Reviews für Der Besuch

Review zu "Der Besuch" aus "Der Besuch" von yoho

Name: John Xisor (Anonymer Nutzer)
Datum: 2008-03-13 21:29:38
Ja, so ein kleines bisschen Rache kann manchmal wirklich erleichternd sein. Nichts wirklich böses oder so sondern einfach statt einem Wink mit mit dem Zaunpfahl eben einer mit dem Baumstumpf.

Im übrigen und das wollte ich schon lange mal schreiben, gefallen mir deine Geschichten eigentlich allesamt sehr gut und ich freue mich schon auf die nächste. Zu mal sie das Pairing bedienen, welchen ich am liebsten lese. Eben weil ich finde, das die beiden einfach gut zusammen passen und auch weil sie in deinen Geschichten etwas erwachsener daherkommen.

Antworten

Antwort des Autors (yoho)

Name: yoho
Datum: 2008-03-13 21:29:38
Hallo John, Danke dir für den Review. – Ich liebe solche subtilen Racheaktionen. Das hat so was Anarchistisches. Es gab sogar mal ein Buch zu diesem Thema. Leider habe ich es nicht mehr, aber viele Ideen daraus sind mir im Gedächtnis geblieben. – Schön, dass sich jemand als Harry-Hermine-Shipper outet. Ich muss gestehen, ich komme mir manchmal schon als ziemlicher Sonderling in der Fanfiction-Szene vor, wenn ich dieses Pairing schreibe. Aber anscheinend gibt es noch einige, die sich Paare wie Ron/Hermine oder Harry/Ginny nicht so richtig vorstellen können. – Und dein Lob geht natürlich runter wie Butter. Man braucht so was manchmal, um weiter machen zu können. Denn auch wenn die Geschichten kurz sind, sie machen mehr Arbeit, als eine Romanhandlung, weil es auf jedes Wort, jedes Satzzeichen ankommt. – Außerdem ist da die persönliche Betroffenheit. Natürlich habe ich keine Ähnlichkeit mit den Charakteren in meinen Geschichten. Aber sie haben sehr viel Ähnlichkeit mit mir. Klingt paradox, aber ist genau so gemeint. – Deswegen sind Harry, Hermine und sogar Ron und Luna in meinen Stories auch etwas Erwachsener, als in den Büchern. Denn ich bin schließlich auch nicht mehr so jung. Außerdem denke ich, dass kindliche Charaktere in der Handlung, in die ich sie verstricke, viel schneller erwachsen werden, als wenn sie eine normale Kindheit und Jugend hätten. Das ist der Generation meiner Eltern, die ihre Kindheit mit Bomben und Tieffliegern verbracht hat, nicht anders ergangen. – Die neue Geschichte ‚Mütter’ ist bereits online und ‚Während du schläfst’ kommt in zwei Wochen. – Gruß yoho
Antworten

Review zu "Der Besuch" aus "Der Besuch" von yoho

Name: Mary
Datum: 2007-05-14 14:45:47
Hi, ist toll geworden die Storry echt, mal was anderes, etwas heiterer. *g*
Deine anderen regen ja immer mehr zum nachdenken an, aber die war auch schön.
Liebe Grüße Mary

Antworten

Antwort des Autors (yoho)

Name: yoho
Datum: 2007-05-14 14:45:47
Hallo Mary, Danke für die Review. Mich freut es immer, wenn ich Stammleserinnen habe. Das meiste, was ich zu dieser Geschichte zu sagen habe, steht jetzt schon in den Antworten auf die anderen beiden Reviews. Obwohl ich muss sagen. Schön finde ich meine anderen Geschichten auch. Nur sind sie nicht unbedingt immer lustig. Und auch hier könnte einem das Lachen im Halse stecken bleiben. Vernon ist doch einfach ein armes Würstchen, in seinem ganzen Hass. Ich wäre nach dem Besuch jedenfalls etwas depressiv gewesen. Vielleicht hat Harry etwas Ähnliches befürchtet und deswegen den Jungen mitgenommen. Der tröstet ihn, nur einfach weil er da ist. Gruß yoho
Antworten

Review zu "Der Besuch" aus "Der Besuch" von yoho

Name: fee morgana
Datum: 2007-05-14 13:52:15
*immer noch kicher* Auch ohne zu wissen, wer Janek eigentlich ist, konnte ich herzhaft lachen. Du benutzt so herrliche, bildhafte Vergleiche. Eine wirklich lustige Geschichte für zwischendurch.
Danke für den Lacher!
Liebe Grüße
fee

Antworten

Antwort des Autors (yoho)

Name: yoho
Datum: 2007-05-14 13:52:15
Hallo fee, Es gibt zwei Dinge, die ich mir als ‚höheren’ Sinn und Zweck der Schreiberei vorstellen kann (neben der reinen Unterhaltung): entweder die Menschen zum Nachdenken zu bringen oder zum Lachen. Schön, dass mir das Letztere bei Dir gelungen ist. Und wie ich schon geschrieben habe, man muss nicht unbedingt wissen wer Janek ist, um die Geschichte zu verstehen. Ein Rolls fährt sich übrigens wirklich so wackelig. Die älteren Modelle sind fruchtbar weich gefedert und bei schnellen Kurvenfahrten wird es sehr intim, denn natürlich ist auch der Begriff ‚Seitenhalt’ den Sitzen ein Fremdwort. Ich hoffe ich habe den Jungen gut getroffen. Du scheinst da ja einige Erfahrung zu haben. Danke für die Review Gruß yoho PS: Übrigens, meine anderen Geschichten sind auch gut für Zwischendurch. Schau ruhig mal rein. Sie sind zwar nicht alle zum Lachen. Aber Denken macht auch Spaß; versprochen. :-)
Antworten

Review zu "Der Besuch" aus "Der Besuch" von yoho

Name: Aquila
Datum: 2007-05-13 21:19:43
auch diese Story ist wirklich schön. Harry schließt ab mit seiner Vergangenheit. Was ich cool fand war die Analogie zu Dumbledores Besuch bei den Dursleys: Ich freue mich, dass sie mich hereingebeten haben... *lol*
Der Zauber war super. Du hast echt klasse Ideen... so jetzt les ich mal weiter, hab noch ein paar deiner Stories vor mir!

Antworten

Antwort des Autors (yoho)

Name: yoho
Datum: 2007-05-13 21:19:43
Hallo Aquilla, Oh, die erste Review zum ‚Besuch’. Ich hatte mir überlegt, was könnte Harry, wenn er ‚erwachsen’ geworden ist (nicht an Jahren, sondern eher mental), also was könnte er machen, um unter das Thema Dursley einen Schlussstrich zu ziehen. Sie verprügeln oder verhexen kam für mich nicht in Frage. Das sind sie in meinen Augen nicht wert. Und ein gereifter Harry sollte nicht so weit im Niveau sinken, denke ich. Also lasse ich ihn selbstsicher auftreten und den Streich hätte Vernon auch verdient, wenn er nicht ausfallend geworden wäre. Die Idee kam mir wirklich, als ich mir überlegt habe, was für unsere spießige Nachbarschaft der Supergau wäre. Und Bingo, genau das passiert Vernon. Das Harry ein Kind mit hat, ist wichtig für ihn. Er will damit zeigen: ‚Das Leben geht weiter, egal was ihr mir angetan habt.’ Ich nehme auch manchmal auf Ausflüge in meine Vergangenheit ein Kind mit. Das hat irgendwie was Beruhigendes. Anders könnte ich es nicht erklären. Gruß yoho
Antworten
Sonorus
Lade ...
Neuerscheinungen