Anmelden
Eingeloggt bleiben
Spenden

Das HPFFA hat keine Werbung. Damit das so bleiben kann, brauchen wir eure Spenden um unseren Server zu bezahlen.

Geschichte des Moments
Bis du mein Leben mit Licht erfüllst... von Nianda
(ab 12)

Amanda stolpert in die Welt der Zauberer. Als sie einen Job bei "Weasleys Zauberhafte Zauberscherze" annimmt, beginnt ihr neues Leben ... und bald lernt sie auch ihre leiblichen Eltern kennen. 

Zitat des Tages

"Harry, ich lass einen Brief an Tante und Onkel hier, dass sie sich keine Sorgen -" "Tun sie sowieso nicht", sagte Harry. "- dass du in Sicherheit bist -" "Das deprimiert sie nur." "- und dass du sie nächstes Jahr wieder besuchst." "Muss das sein?"

Harry Potter und der Orden des Phönix, Kap.3

Reviews für Abschluss

Review zu "Abschluss" aus "Abschluss" von yoho

Name: Emmi (Anonymer Nutzer)
Datum: 2011-07-15 22:46:57
O also ich kann mich ja hier fast nur anschließen!
Ich finde die Idee fantastisch mit Bellatrix die am Ende doch noch mal so richtig auf die spezielle Art bestraft wird. Obwohl ich ehrlich gestehen muss, dass ich Bellatrix in den Büchern (und auch in den Filmen) irgendwie immer spannend fand. Sie hat mich immer ein wenig fasziniert. Zur jeder Tageszeit auf Hundertprozent Turbo... :D
Aber denk jetzt bitte nicht das ich Mitleid mit ihr habe - ganz sicher nich!!
Und der Schreibstil - Wahnsinn! Es macht so Spaß diesen Text zu lesen, ich tus schon die ganze Zeit rauf und runter. Wie dem auch sei, ich wollte nur meine Gedanken hier abliefern und praktisch gratulieren!
Liebe Grüße, Emmi

Antworten

Review zu "Abschluss" von yoho

Name: Voldemorts Erbe
Datum: 2010-02-20 19:06:46
arme Bella...

... aber echt geile Geschichte. Kann mir Lestrange echt gut vorstellen, wie sie mit verfilzten schwarzen Haaren da mit ihrem wohl noch gestiegenen Wahnsinn mit einem Penner um eine Flasche Alkohol streitet. xD

Antworten

Name: yoho
Datum: 2010-02-20 19:06:46
Hallo,

Danke dir für deinen Review,

Hermine hat in dieser Geschichte den Traum, dass mit Bellas absehbarem Ende der ‚Krieg’ um die Freiheit in der Zaubererwelt ebenfalls beendet ist. Vielleicht hätte sie mehr Geschichtsbücher lesen sollen, denn dieser ‚Krieg’ endet nie.

Auch wenn es keinen Voldemort mehr gibt, es wird immer wieder Menschen geben, denen die Freiheit zu suspekt ist oder die zu dumm sind, um sie zu leben und die deswegen versuchen, ein autoritäres Regime zu errichten, in dem es jemanden gibt, der einem sagt, wo’s lang geht.

In meiner Geschichte ‚Klassentreffen’ lasse ich diese Zauberer das erste Mal auftreten. Ich nenne sie die ‚Agitatoren’ und Hermine stürzt sich voller Eifer und mit allen Waffen einer Frau ins Gefecht gegen diese erneute Bedrohung.

Gruß yoho
Antworten

Review zu "Abschluss" aus "Abschluss" von yoho

Name: Mika
Datum: 2007-11-23 20:09:32
Heey!
Wirklich interessante Geschichte. Ja, und dein Schreibstil steht ja außer Frage ^^ Der ist wirklich echt gut!
Aber selbst bei Bellatrix hab ich Mitleid, wenn es ihr so geht... Aber anders gesehen eigentlich überhaupt nicht! Sie bekommt endlich mal was sie verdient... den Longbottoms geht\'s schließlich noch viel schlimmer! Okay, ich hab kein Fünkchen Mitleid xD
Wirklich gut! Hermines Verhalten Janek gegenüber ist super. Janek ist wirklich n klasse Chara... ;)
Lg, M!ka

Antworten

Antwort des Autors (yoho)

Name: yoho
Datum: 2007-11-23 20:09:32
Hallo Mika, danke dir für deine Review. – Diese Geschichte sollte eigentlich mal der Abschluss meiner Kurzgeschichten-Reihe sein. Das passte so gut. Aber dann konnte ich doch nicht widerstehen, und habe mit ‚Sommer, unvollendet’ einen Plot gewählt, der nach ‚Abschluss’ spielt. Und es kommt noch mehr. Jetzt muss ich mir sozusagen einen neuen ‚Abschluss’ ausdenken. - Mein Mitleid mit Bella hält sich auch sehr in Grenzen. Ich könnte Hermine verstehen, dass sie ihr nicht hilft. Ich glaube auch nicht, dass Bella ernsthaft daran geglaubt hat, dass ihr Hermine den Wunsch mit dem schnellen Avada erfüllt. - Natürlich könnte die Lestrange bei nächster Gelegenheit von einer Brücke in die Seine springen. Aber ich denke, dafür ist sie zu selbstverliebt und letztendlich auch zu feige. Ich halte sie nicht für eine wirklich mutige Hexe, sonst hätte sie sich wohl kaum den Todessern angeschlossen. Leute, die ihre Stärke nur aus einer Gruppenzugehörigkeit ziehen, sind selten wirklich stark. – Danke für dein Kompliment in Sachen Schreibstil. – Gruß yoho
Antworten

Review zu "Abschluss" aus "Abschluss" von yoho

Name: Heaven
Datum: 2007-10-25 15:58:03
hey,
mir gefällt deine geschichte sehr!!
wirklich schön geschrieben, endlich bekommt bellatrix was sie verdient...
Liebe Grüße, Heaven

Antworten

Antwort des Autors (yoho)

Name: yoho
Datum: 2007-10-25 15:58:03
Hallo Heaven, Danke dir für deine Review. Seltsam, auf ‚Abschluss’ gab es nur wenige Kommentare, obwohl mir selber diese kleine Geschichte sehr gut gefällt. Selbst nach zwei Monaten würde ich nichts daran ändern wollen. - Die Bummelszene in ‚Abschluss’ war richtig aufwändig. Ich war ewig nicht mehr in Paris und ich habe die Schauplätze im Internet überprüfen müssen, ob das alles noch so stimmt. - Und so gibt es die Bukinisten an der beschriebenen Stelle wirklich; genauso wie die Brücke und die Treppe ans Seine-Ufer. - Die ganze Szenerie zeigt, es ist Frieden. Nicht nur in dem Sinne, dass kein Krieg mehr herrscht, sondern auch eine Art innerer Frieden. Hermine hat momentan keine größeren Probleme mehr, als Harry zu erklären, warum ihr Pflegekind sich Postkarten mit nackten Frauen drauf kauft und sie nichts dagegen tut. - Die Anregung zu der Begegnung Bellatrix - Hermine habe ich aus der amerikanischen Fanfiction bezogen, die ich am Ende der Geschichte verlinkt habe. Mich hat der Gedanke gereizt, wie Hermine, nach dem was ihr von Bella in ‚Scham’ angetan wurde, auf eine geschwächte und wehrlose Bellatrix Lestrange reagieren könnte. - Den Schluss fand’ ich auch besonders schön. Der echte Janek, (der nicht Janek heißt) steht da total drauf, wenn ich ihn möglichst wild herumwirbele. Seine Eltern können das beide wegen diverser Rückenprobleme nicht. Obwohl es letzt auch bei mir schon heftig ‚im Gebälk’ gekracht hat, als wir eine Art Rock’n Roll Figur ausprobiert haben, an die ich mich noch von früher erinnern konnte. Danach musste er auf die Waage. Wie eine schlanke Figur doch täuschen kann: 32 Kilo. Die sind schon eine Ansage, wenn man sie in die Luft wirft und wieder auffängt. Ich muss nächstens bei solchen Spielen wohl doch etwas aufpassen. - Gruß yoho
Antworten

Review zu "Abschluss" aus "Abschluss" von yoho

Name: Mary
Datum: 2007-08-18 23:07:01
Hallo,
interesante Geschichte, der letzte Todesser, wird nicht einfach der Gnadenschuss erteilt sondern einfach in Freiheit gelassen, wo er viel mehr leidet. Nicht schlecht.
Was schön war das Hermine Janek gegenüber so vorsichtig war das er das Gespräch nicht ganz mitbekommen hat.
Liebe Grüße
Mary

Antworten

Antwort des Autors (yoho)

Name: yoho
Datum: 2007-08-18 23:07:01
Hallo Mary, Danke erstmal für die schnelle Review. Ich komme kaum mit dem Antworten-Schreiben nach. Wir sind gerade von einer Reise zurück und noch heftig am Aufräumen. – Ich konfrontiere meine Protagonisten ja immer wieder gerne mit Grenzsituationen. Und Hermines Begegnung mit einer halbtoten aber nichtsdestowenigertrotz immer noch höchst angriffslustigen Bellatrix Lestrange ist sicherlich eine solche Grenzsituation. – Hermine hat allen Grund diese Frau zu hassen, vor allem da sie mal von ihr mit mal dem Cruciatus gefoltert und sehr gedemütigt wurde (die Geschichte ‚Scham’ kommt noch). - Sie verzeiht ihr deshalb nicht und macht sich auch nicht allzu viel Gedanken, wie sie die Lestrange doch noch festnehmen und zu einem Arzt schaffen könnte. Stattdessen überlässt sie sie ihrem Schicksal, was in dieser Situation sicherlich schlimmer als Askaban ist. – Hermine zeigt, indem sie sich diesen Hass erlaubt, eigentlich eine Schwäche. Aber ich halte nichts von Mary Sues und deshalb sollen die Charaktere in meinen Geschichten auch ihre Schwächen haben. – Für Kinderohren ist das, was Hermine Bella zu sagen hat, allerdings nicht geeignet. Und deshalb wählt sie für ihre Hasstirade die französische Sprache, die Janek nicht versteht. - Das lebendige Vorbild für Janek macht zwar auch mal ganz gerne einen auf dicke Hose, ist aber in Wirklichkeit ein echtes Sensibelchen. Seine Freunde dürfen das natürlich nicht wissen. Ich schon, aber auch nur weil ich ihn noch nie damit aufgezogen habe und es mir auch nicht im Traum einfallen würde, so etwas zu tun. – Gruß yoho
Antworten
Sonorus
Lade ...
Neuerscheinungen