Anmelden
Eingeloggt bleiben
Spenden

Das HPFFA hat keine Werbung. Damit das so bleiben kann, brauchen wir eure Spenden um unseren Server zu bezahlen.

Geschichte des Moments
Hoffnung stirbt... von artis magica
(ab 14)

...nie... gibt es eine Zukunft?
SS

Zitat des Tages

"Harry, ich lass einen Brief an Tante und Onkel hier, dass sie sich keine Sorgen -" "Tun sie sowieso nicht", sagte Harry. "- dass du in Sicherheit bist -" "Das deprimiert sie nur." "- und dass du sie nächstes Jahr wieder besuchst." "Muss das sein?"

Harry Potter und der Orden des Phönix, Kap.3

Review zu "Bis ans Ende unserer Tage" aus "Bis ans Ende unserer Tage" von yoho

Name: Supernova
Datum: 2008-12-09 21:13:30
*lach* Unheil angerichtet...
Der Satz bekommt eine ganz neue Bedeutung!
Interessante Vorstellung mit der Karte. Das sieht Sirius tatsächlich sehr ähnlich.
Zu dem Liebesleben der älteren Generationen:
Warum sollten sie darauf verzichten? Solange es noch möglich ist (und warum sollte es das nicht sein) und die Lust da ist, muss man auf Sex ebensowenig verzichten wie auf Sport, Urlaub und Autofahren. Das sehe ich genau wie Hermione. Ich will meine Eltern zwar nicht erwischen, aber was sie tun, ist ihre Sache.
Liebe Grüße
Nova

Antworten

Antwort des Autors (yoho)

Name: yoho
Datum: 2008-12-09 21:13:30
Hallo Nova, ich glaube nicht, dass Harry die Doppeldeutigkeit seiner Worte aufgefallen ist. Aber Hermine dürfte sich einen gegrinst haben. Eigentlich ist es albern und ich empfinde Liebe und Sex auch nicht als ‚Unheil’, aber ich konnte der Einladung zu diesem Wortspiel einfach nicht widerstehen. – Was die ältere Generation anbetrifft. Das Problem damit ist, dass sie im Laufe des Lebens immer älter wird. Für dich ist sie vielleicht dreißig, na ja vierzig. Für mich sechzig oder siebzig. Natürlich kann ich mir nicht vorstellen, so alt zu sein. Aber statistisch betrachtet habe ich gute Chancen dieses Alter zu erreichen. Und wirklich. Ich möchte dann auf nichts verzichten. – Meine Eltern hätte ich auch nie erwischen mögen und ich habe sie auch nie erwischt. Aber ich habe mal ausgerechnet, wo ich eigentlich meinen Ursprung genommen habe. *Kicher* Es war im Skiurlaub und sie waren eingeschneit. Na ja, was soll man da auch sonst machen. – Und glaube mir, deine Eltern würden dich auch nicht erwischen mögen. Das beruht sozusagen auf Gegenseitigkeit. Letzt habe ich auf einem Kanuausflug mit befreundeten Familien zwei frisch Verliebte in unserem Auto überrascht. Okay, ich könnte die Türen abschließen. Aber die Karre würde wirklich niemand klauen. Und ich weiß, die Liegesitze sind wirklich groß und bequem. Mein neunjähriger Neffe, der direkt neben mir stand, fragte nur ganz unschuldig, was die denn da machen. Seine Freundin hat mir die Antwort abgenommen: ‚Die sind am Poppen’. Und Nein, ich habs ihm nicht erklärt. Wofür hat das Kind Eltern. Die bekamen die Frage dann bestimmt bei Nudeln mit Tomatensoße aufgetischt. Uii, ich kann gemein sein. – Danke für den Review. – Gruß yoho
Antworten

Review zu "Bis ans Ende unserer Tage" aus "Bis ans Ende unserer Tage" von yoho

Name: Keks (Anonymer Nutzer)
Datum: 2008-08-03 18:00:35
heyho.
Ich bin mal wieder fasziniert darüber, wie du mit deinen Figuren umgehst und sie Themen erleben lässt, die teilweise auch andere Menschen beschäftigen. Insgesamt bin ich wohl Hermines Meinung. Aber irgendwie ist das auch etwas, was jedes Paar für sich entscheiden muss. Aber vieles, denke ich, ergibt sich von selbst, auch wenn man es früher für unwahrscheinlich gehalten hat. Schließlich entwickelt man sich weiter.
Gruß Keks

Antworten

Antwort des Autors (yoho)

Name: yoho
Datum: 2008-08-03 18:00:35
Hallo Keks, meine Figuren Themen erleben zu lassen, die auch andere Menschen beschäftigen, das ist die Idee hinter meinen Geschichten. Die Standard-Fanfiction ist entweder eine Abenteuer-Geschichte oder eine Liebes-Geschichte. Natürlich schreibe ich solche Stories auch. Aber meine Lieblinge sind ganz klar solche, wie diese hier. – Die Themen kommen mitten aus dem Leben. Man muss sie wirklich nur aufheben. Als ich meinen Beruf gelernt habe hieß es immer: „Die Themen liegen auf der Strasse.“ Ich fand den Spruch total doof. Heute weiß ich, dass er stimmt und nach einem Tag auf den Straßen unserer Stadt fallen mir mehr berufliche – und Fanfiction-Geschichten ein, als nach zwei Wochen in meinem Büro. – Und du hast Recht. Die meisten Menschen entwickeln sich weiter und wenn man gemeinsam älter wird, dann gehören Falten und das eine oder andere Speckpolster, das früher nicht da war, eben dazu. Nur wenn man dann mal alte Fotos anschaut, dann fallen die Veränderungen schon auf. – Aber es gibt ja auch den Begriff „in Würde altern“, und wenn ich das den Dingen erlaube, die mich umgeben, dann sollte ich mir und den Menschen um mich herum das erst recht erlauben. – Danke für deinen Review – Gruß yoho
Antworten

Review zu "Bis ans Ende unserer Tage" aus "Bis ans Ende unserer Tage" von yoho

Name: Heaven
Datum: 2008-08-02 18:38:20
Hallo yoho,

eine kleine aber feine Geschichte, das mag ich. Du hast es auch wieder geschafft, ein interessantes Thema zu finden.
Ich kann Harrys Gefühle nachempfinden, obwohl ich natürlich weiß, dass Hermine recht hat. Das geht wahrscheinlich vielen so, wenn sie jung oder sagen wir jünger sind.

Besonders der Satz, den du dann auch für die Inhaltsangabe verwendet hast, gefällt mir.
Schön frech (entschuldige, mir fehlt grad das richtige Wort) und doch vollkommen treffend. Warum sollte man in diesem Alter auch derartige \'Aktivitäten\' einstellen?
Wenn beide in dem Alter sind, ist das ja ok. Nur wenn einer von beiden dann erst Mitte zwanzig ist, ...
Aber das ist ein anderes Thema. ;)

Liebe Grüße,
Heaven



Antworten

Antwort des Autors (yoho)

Name: yoho
Datum: 2008-08-02 18:38:20
Hallo Heaven, sagen wir es mal so: das Thema hat mich gefunden. Die dreizehnjährige Tochter von Freunden hatte uns bei einem, nun nennen wir es ‚etwas innigeren Kuss’ beobachtet, und mir war ihr Gesichtsausdruck aufgefallen. Der schwankte so zwischen Amusement, Verlegenheit und Verwunderung. Ich musste sie einfach darauf ansprechen. Nein, bei uns wäre das ja in Ordnung, aber wenn sie sich vorstelle, dass ihr Eltern, in aller Öffentlichkeit … , noch schlimmer vor ihren Freunden … Da war es dann an mir zu lächeln. – Ich habe ihr gesagt, dass sie sich eigentlich freuen sollte, wenn ihre Eltern sich noch lieben und das auch zeigen und das da nichts Peinliches dran wäre und außerdem, ob ihr das Gegenteil denn lieber wäre. Da sie ein kluges Mädchen ist, hat sie erstmal den Mund gehalten und dann wohl etwas drüber nachgedacht. Jedenfalls war sie den Rest des Tages auffallend still und ich hatte den Plot für eine Geschichte. – Was deine andere Variante anbetrifft: älterer Mann, junge Frau. Nun gut, ich hoffe mit fünfundzwanzig weiß sie, was sie tut; hoffentlich. Jedenfalls finde ich auch daran nichts Schlimmes oder Skandalöses. Ich bin übrigens zwei Jahre jünger als die Frau, die mit mir lebt. Wenn das Gespräch auf Geburtsdaten kommt, dann ernten wir manchmal schon seltsame Blicke. Irgendwie finden manche Leute wohl, dass so was nur umgekehrt erlaubt ist. Nun denn, wir kümmern uns nicht drum. Aber du hast schon recht. Auch das ist ein Thema und es muss gar kein großer Altersunterschied sein. – Gruß yoho
Antworten

Review zu "Bis ans Ende unserer Tage" aus "Bis ans Ende unserer Tage" von yoho

Name: Lissy (Anonymer Nutzer)
Datum: 2008-08-01 18:37:30
hey
also das ist wirklich purer zufall das ich auf dein cap gestoßen bin.
Ich lese eig. kein harry hermine pairing aber es war ja nur ein cap und außerdem fand hat mich deine beschreibung neugierig gemacht!
Finde du schreibst sehr lustig und ziemlich gut.
Ich weiß zwar nicht, worum es in deiner ff schließendlich geht, aber vielleicht hab ich ja glück und finde irgendwann deine story wieder.
würde mich freuen.
machs gut
lissy

Antworten

Antwort des Autors (yoho)

Name: yoho
Datum: 2008-08-01 18:37:30
Hallo lissy, vielen Dank für die Blumen! Ich mag Komplimente. (Na ja, wer mag die nicht?) Jedenfalls hat mich dein Kommi gefreut. Wo du doch das Pairing sonst nicht liest. *grins* - Ich würde dir vorschlagen, das nicht so eng zu sehen. Ich habe letzt mal ein sehr abgefahrenes Pairing ausprobiert und siehe da, auch so etwas geht. Es wird gelesen und es gefällt. Es muss nur echt rüberkommen und vorstellbar sein. – Allerdings ist das hier eine Kurzgeschichte, die zwar in einem größeren, aber nur losen Zusammenhang zu meinen anderen Geschichten steht. Falls du das hier liest, schau doch mal in mein Profil. Dort findest du mehr dazu. – Gruß und Danke für das Review - yoho
Antworten

Review zu "Bis ans Ende unserer Tage" aus "Bis ans Ende unserer Tage" von yoho

Name: Lilylady
Datum: 2008-08-01 18:20:31
*grins* Verrätst du mir, wer sich mit McGonagall überlappt hat?
Nein, eigentlich stimmt es ja. Immer hört man dieses "Bis ans Ende unserer Tage" oder ähnliches, und wenn das dann mal ein Pärchen wörtlich nimmt, wird mit dem Finger draufgezeigt...
Auf jeden Fall eine gelungene Story!
LG,
Lilylady

Antworten

Antwort des Autors (yoho)

Name: yoho
Datum: 2008-08-01 18:20:31
Hallo Lilylady, danke dir für deinen Review. – Tja, wer hat sich mit McGonagall überlappt? Überlegen wir mal. Jemand aus der Schule? Das würde ziemlich schnell die Runde machen. Dann jemand von außerhalb? Schon eher. McGonagall wird Mittel und Wege haben einen Menschen unbemerkt auf Hogwarts einzuschmuggeln. Mann oder Frau? Es könnte auch eine Frau sein. Ich kenne jedenfalls eine sehr nette, ältere Frau, die ganz offen als Lesbe lebt. Nicht jetzt, dass sie mit irgendwelchen Stickern rumläuft, aber man kann es diversen Nebensätzen entnehmen. Sie ist sehr klug und hat mich mal vor einer Dummheit bewahrt. Also warum nicht eine Frau? – Ich denke da mal drüber nach und schreibe dann vielleicht die einzige Lovestory im Fanfiction-Universum, dessen Pairing zusammen über 150 Jahre alt ist. Ich finde, das wäre eine echte Herausforderung. – Gruß yoho
Antworten
Sonorus
Lade ...
Neuerscheinungen