Anmelden
Eingeloggt bleiben
Spenden

Das HPFFA hat keine Werbung. Damit das so bleiben kann, brauchen wir eure Spenden um unseren Server zu bezahlen.

Geschichte des Moments
Hogwarts im Winter von _Mine
(keine Altersempfehlung)

Weihnachtsferien in Hogwarts ...

Zitat des Tages

Neville lachte übermütig.
»Was habt ihr mit dem Drachen gemacht?«
»Freigelassen« ,sagte Ron. »Hermine wollte ihn unbedingt als Kuscheltier behalten -«

Harry Potter und die Heiligtümer des Todes, Kap.29

Eine Alterseinschränkung (ab 18) wurde für "Wie wird es diesmal enden?" angegeben

Die Alterskennzeichnungen werden von den Autoren vergeben und stellen daher lediglich eine Orientierungshilfe dar. Alterskennzeichnungen sind dabei nicht vom Gesetzgeber vorgeschrieben und aus diesem Grund auch nicht verbindlich. Alle Geschichten entsprechen, unabhängig von der Kennzeichnung, unseren Nutzungsbestimmungen.

Mit dem Klick auf den "Gelesen"-Button bestätigst du uns, diese Meldung gelesen und verstanden zu haben. Diese Meldung wird danach für Kennzeichnungen mit niedrigerer oder gleichhoher Altersanforderung nicht mehr angezeigt.

Wie wird es diesmal enden? ( von )

23. Kapitel: Kapitel 22 - Informationen

Betaleser: Delenn Dumbledore
Anmerkungen des Autors:

A/N: Harry sammelt alles was er noch weiß zusammen.

0 Reviews
Zurück zur Titelseite

23) Kapitel 22 - Informationen

Als Rosi vorbeischaute, um zu fragen, ob sie noch etwa benötigen, baten sie sie sich kurz zu ihnen zu setzen und besprachen mit ihr, ob es möglich wäre, die zwei nebeneinanderliegenden Zimmer zu mieten. Der Preis für die komplette Studienzeit - die bei Harry wahrscheinlich fünf Jahre dauern würde - interessierte sie natürlich auch. Sie einigten sich auf einen mehr als fairen Preis, der zwar in Eileens Fall ihren Mindestlohn aufbrauchen würde, aber ihr Sohn und sie hatten ein Dach über den Kopf und drei Mahlzeiten am Tag. Was wollte sie mehr?

Severus‘ Mutter ging zu den Kindern raus, um ihnen beim Schneemann bauen zu helfen, weil sie die Freude der Kleinen teilen wollte und einfach, weil sie fürchtete vor Glück zu zerplatzen und irgendetwas tun musste, um die überschüssige Energie abzubauen. Die Reaktion ihres Sohnes - sofort zu ihr zu eilen, als er sie sah und zu fragen, ob er rein kommen sollte - fiel ihr nicht wirklich negativ auf, aber er reagierte regelrecht instinktiv so, um ja keinen Grund zu provozieren geschlagen zu werden - auch wenn sie nie die Hand gegen ihn erhoben hatte - denn diese Angst war, verständlicherweise, tief in ihm verwurzelt. Eileen erfreute sich mit den Knirpsen im Schnee zu tollen und war fast zu Tränen gerührt ihren Buben im Spiel mit einem anderen Kind zu sehen, denn das war auch für sie eine vollkommen neue Erfahrung.

Im Schankraum erkundigte Harry sich derweil, nachdem er sich vergewissert hatte, dass keiner der Gäste sie hören konnte, wie es mit den Informationen über Riddles Aktivitäten aussah.

„Ich konnte bis jetzt leider nicht erfahren, was er momentan macht“, kam es leicht enttäuscht von Albus. „Es ist unabdingbar, dass wir uns zusammensetzen und versuchen jeden Mord von ihm, an den du dich erinnern kannst, durchzugehen, in der Hoffnung, dass wir ihm begangene Taten nachweisen können oder ihn gleich in flagranti erwischen“, fasste der Ältere die Situation einfach kurz zusammen.

„Ich habe hier eine Liste erstellt mit den Daten, an die ich mich erinnern kann“, meinte Harry daraufhin und zog ein Pergament aus seinem Umhang, den er hinten über seine Sessellehne hängen hatte. Dumbledore nahm das Pergament an sich, entfaltete es und las:

„Horkrux-Morde:

1) Das ‚Tagebuch‘ kreiert durch den Mord an der Maulenden Myrte durch den Basilisken / im Schuljahr 1942/43. (ist ihm sicher nicht nachweisbar!)

2) Der ‚Goldring‘ der Gaunts durch den Mord an Tom Riddle Sr., Voldemorts Vater, und Thomas und Mary Riddle, seine Muggelgroßeltern / Sommer 1944. Er hat die Morde seinem Onkel Morfin - Sohn von Vorlost Gaunt und Bruder von Merope, seiner Mutter - angehängt, indem er ihm seine Erinnerungen eingepflanzt hat und der kam dafür nach Askaban. (Lebt Morfin noch und kann man die Wahrheit noch in ihm finden?)

3) Hufflepuffs ‚Trinkpokal‘ durch den Mord an Hepzibah Smith / Ende der 40er Jahre.
Sie war eine reiche Kunstsammlerin, die er kurz nach Beenden der Schule ermordete, in der Zeit wo er für Borgin & Burke's, dem Antiquitätengeschäft in der Nokturngasse gearbeitet hat, um ihre größten Schätze zu stehlen: einen Trinkpokal von Helga Hufflepuff und ein Medaillon mit Salazar Slytherins Gravurzeichen. Sie wurde vergiftet und ihre alte Hauselfe Hokey wurde beschuldigt, ihr versehentlich statt Zucker Gift in ihren abendlichen Kakao gemischt zu haben. Erst später entdecken die Erben Hepzibahs, dass die wertvollsten Stücke ihrer Antiquitätensammlung weggekommen waren, aber zu diesem Zeitpunkt war Tom Riddle nicht mehr auffindbar. (Kann man Hokey ausfindig machen, um so vielleicht die Wahrheit ans Licht zu bringen?)

4) Slytherins ‚Medaillon‘ durch den Mord an einem Muggel-Landstreicher / Ende der 40er Jahre.

5) Ravenclaws Diadem durch den Mord an einem albanischen Kleinbauern / Ende der 50er Jahre?

6) Nagini durch den Mord an Bertha Jorkins / Frühsommer 1994. (Ist irrelevant, weil es so wahrscheinlich nicht mehr stattfinden wird!)

Der siebte Teil seiner verstümmelten Seele war immer noch in Voldemort selbst. Beim Ermorden meiner Eltern entstand - von ihm nicht geplant - noch ein Horkrux, nämlich ich! Also hat er unbewusst, seine Seele insgesamt in acht Teile geteilt und nicht wie er Slughorn andeutete in sieben. Aber das wird so nicht mehr stattfinden!

Der einzige Mord, von dem ich hundertprozentig weiß, dass er ihn persönlich ausgeführt hat und der erst stattfinden sollte - außer den Morden an meinen Eltern, die ja so durch die Veränderung der Zeitlinie sehr wahrscheinlich nie stattfinden werden:

Dorcas Meadowes! Sie war ein Mitglied des ersten Orden des Phönix (also den, der in den 70er Jahren gegründet wird). Sie wurde 1981 von Lord Voldemort eigenhändig umgebracht. (Das erfuhr ich in den Sommerferien vor meinem fünften Schuljahr, als Alastor Moody mir ein Bild von den Mitgliedern des alten Ordens des Phönix zeigte, wo auch meine Eltern darauf waren und viele andere und Moody mir vom Tod einiger berichtete. Das Foto wurde vermutlich im Frühjahr des Jahres aufgenommen, also starb die Hexe irgendwann danach, aber vor Ende Oktober, wo Voldemort verschwand.)

Als der Verwandlungslehrer zu Ende gelesen hatte, kopierte er sich das Pergament mit einem Zauber, faltete es, gab es seinem Besitzer zurück und steckte seine Kopie ein.

„Nun gut, ich werde sehen, was ich alles in unserer jetzigen Gegenwart über diese schon begangenen Morde erfahren kann. Aber auch, ob ich die Elfe Hokey aufspüren kann und wenn ja, herausfinden, was sie wahrhaftig weiß. Und dann werde ich erfragen, ob Morphin Gaunt noch lebt in Askaban. Falls ja, werde ich versuchen ihn zu besuchen, um zu sehen, ob ich die Wahrheit ans Licht bringen kann. Auch wenn das natürlich mehr als fraglich ist“, brachte Albus den bisherigen Informationsaustausch auf den Punkt. „Also ich gehe dann mal wieder nach Hogwarts, um Armando zu helfen. Man hat als Direktor wirklich sehr viel zu tun, auch in den Ferien. Ich verstehe gar nicht, wie ich diesen Beruf in deiner Zukunft anstreben konnte, denn, wenn ich ehrlich bin, finde ich Lehrer sein sehr viel befriedigender als Schulleiter. Aber na ja, wer weiß, wie‘s diesmal kommt. Armando ist jedenfalls sehr gestresst, denn die drei Tage um Weihnachten, die er mit seiner Familie verbracht hat, waren eindeutig zu wenig Zeit, um sich zu erholen und ich hoffe daher, dass ich einen guten Moment finde, um ihn wegen Eileen anzusprechen. Aber, wie gesagt, ich bin guten Mutes. Einen schönen Tag noch! Verabschiede mich bitte von deinen Lieben und kommt morgen doch zu uns, um den Jahreswechsel zu feiern! Wollt ihr? Ihr könnt auch gerne schon den Tag auf dem Gelände verbringen“, verabschiedete sich der Ältere.

„Oh, danke Albus, das klingt fantastisch! Ich frage die anderen und schicke dir dann eine Eule. Mach‘s gut, mein Freund!“, nickte Harry ihm zu.

Bevor der Alte ging, drückte er Harry noch einen kleinen Geldbeutel in die Hand und sagte: „Gib den vorläufig Eileen - sag ihr gleich, dass sie es mir sobald sie ein regelmäßiges Gehalt hat dann langsam zurück zahlen kann, aber so kann sie sich und Severus einmal Umziehgewand besorgen und ich denke, dass wird ihr Freude bereiten.“ Mit einem Zwinkern ging er hinaus.

tbc

Nachwort:

A/N: Leider läuft beim nächsten Mal nicht alles nach Plan.

Zurück zur Titelseite

Einen Review für "Wie wird es diesmal enden? ~ Kapitel 22 - Informationen" verfassen

Sonorus
Lade ...
Neuerscheinungen