Anmelden
Eingeloggt bleiben
Spenden

Das HPFFA hat keine Werbung. Damit das so bleiben kann, brauchen wir eure Spenden um unseren Server zu bezahlen.

Geschichte des Moments
Mary and Sue - oder doch besser Sissy and co.? von Cappuccino
(ab 12)

Also... das ist meine persönliche Parodie über die schon sehr weit fortgeschrittene Form der Mary Sue. Die Story handelt (haha... handelt ist gut) von vier Mary Sues (ähm *chrm* nein, natürlich nicht Mary Sues *gg*), die es aus verschiedenen Gründen nach Gryffindor geschafft haben und sich nun mit den alltäglichen Problemen jedes Mädchens herumschlagen müssen. Nehmt es bitte nicht ernst - das wäre ein fataler Fehler! Und natürlich passt ... weiterlesen

Zitat des Tages

»Ich kann den Gedanken nicht ertragen, dass wir vielleicht nie mehr hierher zurückkehren«, sagte sie leise. »Wie kann Hogwarts nur schließen?«

Harry Potter und der Halbblutprinz, Kap.30

Eine Alterseinschränkung (ab 18) wurde für "Wie wird es diesmal enden?" angegeben

Die Alterskennzeichnungen werden von den Autoren vergeben und stellen daher lediglich eine Orientierungshilfe dar. Alterskennzeichnungen sind dabei nicht vom Gesetzgeber vorgeschrieben und aus diesem Grund auch nicht verbindlich. Alle Geschichten entsprechen, unabhängig von der Kennzeichnung, unseren Nutzungsbestimmungen.

Mit dem Klick auf den "Gelesen"-Button bestätigst du uns, diese Meldung gelesen und verstanden zu haben. Diese Meldung wird danach für Kennzeichnungen mit niedrigerer oder gleichhoher Altersanforderung nicht mehr angezeigt.

Wie wird es diesmal enden? ( von )

30. Kapitel: Kapitel 29 - War das ein Heiratsantrag?

Betaleser: Delenn Dumbledore
Anmerkungen des Autors:

A/N: Harry hat noch einen Vorschlag, um ihre Zukunft zu verbessern …

0 Reviews
Zurück zur Titelseite

30) Kapitel 29 - War das ein Heiratsantrag?

Harry begleitete Eileen noch zu ihrem Zimmer, um dann in seinem eigenen schlafen zu gehen. Sie verabschiedeten sich mit einem Kuss. Einem innigen Kuss, der diesmal nicht spontan und unbedacht war, sondern, als sie sich ansahen, wussten sie beide, dass sie sich küssen wollten und ihre Lippen trafen sich. Anfangs noch scheu, wurde er immer intensiver und beide konnten die tiefen Gefühle, die sie füreinander empfanden wahrnehmen. Sie konnten es sich selbst nicht erklären - besonders sie dachte eigentlich, sie könnte nie wieder einen Mann lieben, nach allem, was sie mit Tobias erlebt hatte. Und jetzt … nur wenige Tage, nachdem sie von diesem Scheusal befreit wurde, war sie schon wieder verliebt … nein, nicht nur verliebt, es war Liebe was sie empfand, eine tiefe Liebe, die sich normalerweise doch wohl erst langsam entwickelte, aber sie fühlte sie jetzt schon, sich absolut gewiss, dass Harry der Mann ist, mit dem sie ihr Leben verbringen wollte. Aber auch ihm ging es nicht anders. Er war schon mal verliebt, zwei Mal, um genau zu sein. Da war Cho, das erste Mädchen was er geküsst hatte und dann war da Ginny, die Frau, von der er eigentlich geglaubt hatte, sie sei die Liebe seines Lebens … aber da war er selbst noch ein Kind und es war in einer anderen Zeit! Im Hier und Jetzt war da Eileen - sie erfüllte jeden seiner Gedanken und Gefühle und er wusste einfach, dass sie diejenige ist, mit der er alt werden wollte.

Er konnte lange nicht einschlafen, weil er sich den Kopf zerbrach, wie sie alles am besten lösen konnten und mit seinem leicht benebelten Gehirn, auf Grund von Müdigkeit aber auch Verliebtheit, formte sich ein sehr eigenwilliger Plan in seinem Kopf, den er nach dem Frühstück, als Severus mit Rosmerta und Baghira spielen ging, auch gleich mit Eileen teilte. „Hör jetzt mal nur kurz zu und überleg dann in Ruhe, was du davon hältst und dann diskutieren wir ob und wenn, wie wir alles am besten machen … okay?“, begann Harry seine Rede, die er nach ihrem leicht skeptischen Nicken gleich wieder aufnahm. „Also, ich bin gestern noch sehr lange wach gelegen und habe alle Möglichkeiten durchgewälzt, wie wir am Problemlosesten unser Leben würden führen können, ohne legale Schwierigkeiten zu bekommen.

Aber vorweg muss und möchte ich dir etwas sehr Wichtiges sagen, was ich dir momentan leider noch nicht genauer erklären kann, aber ich verspreche dir, dass ich es dir einmal alles erzählen werde, denn ich will keine Geheimnisse vor dir haben, aber es ist sehr kompliziert und ich habe auch ein wenig Angst vor deiner Reaktion …“ Ein aufmunternder Druck auf seine nervös auf der Tischplatte hin- und herrutschenden Hände bewegte ihn dazu weiterzureden: „Könnten wir vielleicht einen Spaziergang machen? Dass was ich dir zu sagen habe, ist nicht für fremde Ohren bestimmt und draußen in Bewegung ist die Gefahr geringer belauscht zu werden.“

Sie sagten den Kindern und Rosi Bescheid, hängten sich ihre Winterumhänge um und gingen ziellos im Dorf herum. Die Gassen waren menschenleer. Sie spazierten Hand in Hand und er begann: „Auch, wenn es unglaublich klingt … ich bin ein Zeitreisender … ich komme aus einer Zukunft, die es so wahrscheinlich nicht mehr gibt … oder besser gesagt, die wir so nicht mehr erleben werden … denn ich habe meine Vergangenheit eindeutig mit dem Eingreifen in euer Leben geändert … was ich jedoch in keinster Weise bereue!“ Sie hörte weiter schweigsam zu, so wie er sie vor dem Gespräch auch gebeten hatte. „Mein Plan war, zu einem bestimmten Zeitpunkt in meiner Vergangenheit zu gelangen, um dort etwas zu tun, was einen schlimmen Krieg verhindert hätte, bei dem viele gute Menschen sterben werden. Ich wollte damit auch den frühen Tod meiner Eltern ungeschehen machen. Aber der Zeitumkehrer hatte einen Defekt und ich kam früher an als geplant. Ich wollte dann eigentlich die 15 Jahre irgendwo quasi im Untergrund verbringen und dann meinen Plan ausführen, aber als ich mitbekam, was da bei dir zu Hause los war, konnte ich nicht anders als mich einzumischen … und damit alles zu verändern … jetzt ist eindeutig eine neue Zeitlinie entstanden, denn ich habe mich nicht aufgelöst oder bin sonst wie verschwunden, obwohl ich die Vergangenheit unausweichlich verändert habe.“ Nach einer Weile stillen Gehens fuhr er fort: „Vielleicht werde ich dir irgendwann Genaueres von der anderen Zeitlinie erzählen, aber ich weiß noch nicht … denn ich weiß auch nicht, ob du es wirst wissen wollen … aber egal, das ist im Moment nicht wichtig. Ich wollte nur, dass du das von mir weißt, weil wie gesagt, ich überzeugt bin, dass Geheimnisse einer Beziehung nicht guttun. Und ich will keine Geheimnisse vor dir haben und vor allem will ich keine Beziehung auf Lügen aufbauen“, versicherte er ihr gewissenhaft und bekam dafür ein nachdenkliches Nicken und ein: „Danke für deine Ehrlichkeit.“

„Gut, das war also das eine und dann kommt jetzt mein Vorschlag. Was hältst du davon, wenn ich nach Spinners End gehe, um dort deine Papiere zu besorgen und Tobias alle Erinnerungen an dich nehme, damit er einerseits weder dir noch deinen Kindern jemals was anhaben kann und andererseits, damit wir in der Muggelwelt mit deinen ganzen Unterlagen und auch mit gefälschten Papieren von mir, die mich als Tobias Snape ausweisen, aufs Standesamt gehen und dort eine Namensänderung beantragen. Ich behaupte eben einfach Tobias Snape zu sein, der sich aus privaten Gründen jetzt aber Harry Benevans nennen möchte. Ich weiß, dass man das kann, man muss halt nur dafür zahlen und das Geld borge ich mir von Albus aus. Sobald ich legale Papiere habe mit meiner Identität, lassen wir die Heiratsurkunde auch ändern und haben dann echte Muggel-Unterlagen, dass wir verheiratet sind und legen die beim Ministerium vor, mit der Information, dass wir ab jetzt in der Zaubererwelt leben wollen und beide Ausbildungen anstreben und so weiter, alles was wir halt so geplant haben. Die legalen Muggelpapiere werden mir auch sonst helfen, denn die gefälschte Zaubereridentität könnte leichter auffliegen. Die legalen Papiere halten jedoch jedem Diagnosezauber stand.“

Sie schlenderten lange schweigend weiter, bis sie stehen blieb, die kristallklare Luft tief einatmete, sich ihm zuwendete und ihm direkt in die Augen schaute: „Ähm … war das jetzt eigentlich so was wie ein Heiratsantrag?“

tbc

Nachwort:

A/N: Gute Frage … Kommendes Mal feiern wir einen Geburtstag.

Zurück zur Titelseite

Einen Review für "Wie wird es diesmal enden? ~ Kapitel 29 - War das ein Heiratsantrag?" verfassen

Sonorus
Lade ...
Neuerscheinungen