Anmelden
Eingeloggt bleiben
Spenden

Das HPFFA hat keine Werbung. Damit das so bleiben kann, brauchen wir eure Spenden um unseren Server zu bezahlen.

Geschichte des Moments
Eins, Zwei, Drei von yoho
(ab 10)

Sara biss sich auf die Unterlippe. Hermine sah sie fragend an. „Ich hab Angst“, sagte Sara schließlich und senkte ihren Blick. „Es ist alles so schön jetzt. Ich hab Angst, dass es vorbei geht.“

Zitat des Tages

Was machte es schon, wenn er auch den Kater tötete. Er war mit Black verbündet ... wenn er bereit war zu sterben, weil er Black schützen wollte, ging Harry das nichts an ... wenn Black ihn retten wollte, zeigte das nur, dass er sich mehr um Krummbein scherte als um Harrys Eltern ...

Harry Potter und der Gefangene von Askaban, Kap.17

Eine Alterseinschränkung (ab 18) wurde für "Wie wird es diesmal enden?" angegeben

Die Alterskennzeichnungen werden von den Autoren vergeben und stellen daher lediglich eine Orientierungshilfe dar. Alterskennzeichnungen sind dabei nicht vom Gesetzgeber vorgeschrieben und aus diesem Grund auch nicht verbindlich. Alle Geschichten entsprechen, unabhängig von der Kennzeichnung, unseren Nutzungsbestimmungen.

Mit dem Klick auf den "Gelesen"-Button bestätigst du uns, diese Meldung gelesen und verstanden zu haben. Diese Meldung wird danach für Kennzeichnungen mit niedrigerer oder gleichhoher Altersanforderung nicht mehr angezeigt.

Wie wird es diesmal enden? ( von )

31. Kapitel: Kapitel 30 - Severus' Geburtstag

Betaleser: Delenn Dumbledore
Anmerkungen des Autors:

A/N: Heute wird geheiratet ohne Hochzeit und doch wird gefeiert …

0 Reviews
Zurück zur Titelseite

31) Kapitel 30 - Severus' Geburtstag

„Ähm … na ja … also … eigentlich … wenn man es genau nimmt … ja … auch wenn nicht ganz so gedacht … aber … natürlich … ich Hornochse … das hätte ich mir besser überlegen müssen … nicht, ob ich dich heiraten will … denn das weiß ich … ich weiß, dass das unglaubwürdig klingt, aber ich weiß es wirklich … dass ich das will … aber den Antrag … man, der hätte viel schöner ausfallen müssen … romantischer und so … ach, ich Idiot … wie kann man nur … warum bin ich nur so impulsiv … hätte ich ein bisschen nachgedacht … wäre ich von selber drauf gekommen … und hätte einen Ring kaufen können … nicht einmal das habe ich ….“ Ärgerlich über sich selbst schlug er sich auf die Stirn. „… Blöd, blöd, blöd … da läuft mir die Frau meines Lebens über den Weg und ich mache alles falsch … natürlich war es so nicht geplant … nie hätte ich gedacht, mal jemanden zu treffen, wo ich fast augenblicklich wusste, dass sie es ist! … Aber wer macht auch schon nach wenigen Tagen einen Antrag? … Oh, man, was mach ich jetzt? …“ Er ließ sich spontan auf ein Knie fallen und sagte feierlich mit glitzernden Augen: „Eileen, ich liebe dich! Und ich weiß, dass ich mein Leben mit dir verbringen möchte! Und alt mit dir werden möchte! Und der Vater deiner Kinder sein will! Von Severus und dem Baby in dir und allen Kindern, die du noch haben willst! Willst du mich heiraten?“

Fassungslos schlug sie die Hände vor ihren weit aufgerissenen Mund. Wenige Sekunden, die ihm wie Stunden vorkamen, starrten sie sich nur an. Er fürchtete schon, er hatte es endgültig vergeigt, als sie, da sie vor Rührung immer noch keinen Ton rausbrachte, nur wild zu nicken begann. Sein schon in eiskalter Angst eingefrorenes Gehirn brauchte ein wenig, um diese Information zu verarbeiten.

Doch dann drang das Wissen in ihn ein, in jede Pore seines Seins: „Sie hat ja gesagt!!!“

Blitzschnell sprang er vor Freude auf und hob sie gleich mit in die Luft, wo er sie überglücklich herumwirbelte. Nach einem verzehrenden Kuss sagte er zu ihr: „Geh heim und genieße den Tag mit Severus. Ich gehe los und kümmere mich um alles Weitere, und wenn alles klappt, sind wir noch heute Frau und Herr Benevans!“ Noch einmal küsste er sie und schon lief er los.

Sie wusste gar nicht, wie ihr geschah, aber als sie ihm noch was nachrufen wollte, war er schon disappariert. Kopfschüttelnd, aber mit einem Riesenlächeln im Gesicht, kehrte sie in die Drei Besen zurück.

Er hingegen ging zu Albus, klärte ihn auf und auch wenn der zukünftige Schulleiter anfangs etwas skeptisch war, borgte er Harry Geld und ging sicherheitshalber mit ihm mit, um ihm bei allem zu helfen. Beispielshalber den Vergessenszauber bei Tobias wandte lieber Dumbledore an, da das ein sehr schwieriger und gefährlicher Zauber war - wobei Harry nicht traurig gewesen wäre, wenn dieses Schwein dabei den Verstand verloren hätte. Sie nahmen alle Unterlagen die Eileen und Severus gehörten mit und ließen sonst alles zurück, denn nichts sollte die Frau, der er liebte an dieses Leben erinnern. Dann veränderte Harry auf der Heiratsurkunde das Geburtsdatum von Tobias, damit es seinem eigenen Alter entsprach und erschuf eine Geburtsurkunde mit seinem schon auf seinen gefälschten Papieren aus Australien stammenden Daten, wo er geboren wäre, aber eben dem Namen Tobias Snape und nicht Harry Benevans. Damit würde er die Namensänderung beantragen und dann nicht durch Zauber gefälschte, legale Papiere mit dem Namen Harry Benevans vom Standesamt bekommen. So lief er im Ministerium keine Gefahr, dass die Fälschungen irgendwann doch entdeckt wurden. Da Albus auch ein bisschen mit Magie nachhalf, damit der Beamte auf dem Standesamt alles sofort und reibungslos erledigte, hatten sie am Nachmittag wirklich alles was sie benötigten.

Bevor sie ins Ministerium gingen, holten sie noch Eileen ab. Severus durfte bei Rosmerta bleiben, damit die Erwachsenen sich besser auf ihr Vorhaben konzentrieren konnten. Albus ging seinen Freund, den Direktor der Krankenschwestern-Ausbildungsstätte besuchen, um ihre Aufnahme zu klären und konnte ihnen nach einer Stunde, als sie noch von Büro zu Büro liefen, mitteilen, dass sie den Platz hatte und dies auch gleich im Ministerium bekannt geben konnte. Auch hier verlief alles mehr als problemlos. Ihre, wie seine Papiere wurden geprüft und kopiert und als sie in die Drei Besen heimkehrten, waren sie legal als Ehepaar und in der Zaubererwelt lebende Magier eingetragen. Auch ihre Schwangerschaft war jetzt offiziell und der Verwandlungslehrer beglückwünschte die werdende Mutter von Herzen.

Mit Rosi klärten sie noch mal konkret was Eileens Arbeit werden würde und machten aus, dass die drei als Gegenleistung weder für Kost noch Logis zahlen mussten. So konnten sie sein Gehalt für alles was sonst anfiel und zum Sparen verwenden, für die Zeit, wo sie weniger bis vielleicht gar nicht mehr arbeiten konnte, wenn sie ein Baby und die Ausbildung hatte.

Dann kam der 9. Januar, es war ein Sonntag und sie gingen die Evans besuchen, um zu fragen, ob die Mädchen mit ihnen den Geburtstag von Severus feiern dürften. Lily, aber auch Petunia - die nicht ausgeschlossen wurde - freuten sich sehr. Die Eltern, die die Familie ja nicht kannte, luden sie spontan zum Mittagessen ein. Harry hatte sich im Vorfeld die Erlaubnis geholt, die Familie Evans über die Zaubererwelt aufzuklären, da ihre Tochter ja eine Hexe war. Nach anfänglicher Skepsis wurde es ein lustiges Beisammensein und sie gingen gemeinsam am späteren Nachmittag in die Winkelgasse, wo weder die Kinder noch die erwachsenen Muggel den vor Staunen offenstehenden Mund zu bekamen.

Mister Evans, der Severus sofort liebgewonnen hatte und von dessen Mutter einen Tipp bekam, über was der sich wohl am meisten zum Geburtstag freuen würde, tauschte bei Gringotts schnell ein wenig Geld und dann konnten die beiden Mädels dem überglücklichen Jungen seinen ersten, eigenen Rennbesen schenken, einen „Nimbus 100“. „Alles Liebe zum Geburtstag“, riefen die Evans herzlich.

tbc

Nachwort:

A/N: Nächstes Mal kehrt so was wie Alltag ein bei der jungen Familie.

Zurück zur Titelseite

Einen Review für "Wie wird es diesmal enden? ~ Kapitel 30 - Severus' Geburtstag" verfassen

Sonorus
Lade ...
Neuerscheinungen